Ein Sprichwort sagt „jeder Topf findet seinen Deckel“, doch wie in einem aktuellen Test herausgefunden wurde ist Topf doch nicht gleich Topf. Insgesamt wurden 16 Topf-Sets aus Edelstahl und Aluminium eingehend geprüft. Preislich lagen diese zwischen 59 und 750 Euro. Auch die Qualitätsurteile erstreckten sich von Gut bis Mangelhaft. Ein hoher Preis oder ein bekannter Markenname garantieren noch lange keine Qualität. Doch woran liegt’s?
Die Komposition der Materialien, also deren Zusammensetzung, entscheiden wie schnell die Töpfe aufheizen und vor allem, wie gleichmäßig sich die Wärme in ihnen verteilt. Ein Topfset der Marke Fissler „Made in Germany“ kostet rund 550 Euro kocht besser als seine Konkurrenz. Ein vergleichbares Modell von Fissler, jedoch „Made in China“ liegt preislich nur bei 199 Euro. Dieser Preisunterschied resultiert nicht zwangsläufig auch einen Qualitätsunterschied. Die Wände der Töpfe sind meist dünner und der Griff des Deckels wird heiß. Die bekannte Firma WMF wirbt ebenfalls mit Töpfen „Made in Germany“, doch auch die in China produzierten Exemplare des Unternehmens lieferten ein wunderbares Ergebnis und schonen zudem den Geldbeutel.
Die vier Topfsets, die im Test mit „Gut“ abschnitten, waren allesamt aus Edelstahl, heizen schnell auf und halten lange Warm. Alle Sets eignen sich für den Gebrauch auf Glaskeramik-, Induktions- und Gaskochfeldern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.test.de/topf

Quelle: https://www.test.de/presse/pressemitteilungen/Kochtoepfe-Gleiche-Marke-unterschiedliche-Qualitaet-5116564-0/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.