Portland, Oregon: Ein ganz besonderes Erlebnis

 

Reisen & Tourismus

Die USA sind ein beliebtes Reiseland, doch fallen den meisten Leuten nur große Städte, wie New York, San Francisco oder Chicago ein. An der Westküste Amerikas, nahe dem Pazifik, ist derweil ein Zentrum entstanden, das Künstler, Hipster und Trendsetter aus den ganzen USA anzieht und zusehends auch Touristen aus Übersee. Portland in Oregon, am Zusammenfluss von Columbia und Willamette River. Die Stadt ist mit ihren knapp 600.000 Einwohnern klein genug, um in Downtown alles zu Fuß abzulaufen kann, aber auch groß genug, um vieles zu bieten. Portland hat vielfältige Craft Biere, gute einheimische Weine und spitzenmäßigen Kaffee, eine reiche Indie-Musik- und Kneipenszene und gilt als die Ökohauptstadt der USA. Alles Gründe, Portland einmal einen Besuch abzustatten, zumal die Fluggesellschaft Condor inzwischen Portland ab Frankfurt direkt anfliegt!

Radwege, Shopping und viel Natur

Portland ist eine der Städte in den USA mit dem am besten ausgebauten öffentlichen Nahverkehr. So gibt es die MAX, eine Vorortbahn, die im Stadtzentrum eine Straßenbahn ist, daneben mehrere Tramlinien und ein gut ausgebautes Busnetz. Sogar eine Seilbahn gehört zum öffentlichen Nahverkehr! Das beste sind jedoch die vielen Radwege. Sie verbinden die ganze Stadt und es gibt verschiedene Radwegkorridore, wie beispielsweise zwischen Downtown und Northeast Portland oder Downtown und Nob Hill, die es möglich machen, schnell und weitestgehend vom Autoverkehr abgesondert voranzukommen. In Downtown locken um Pioneer Court House Square und im Pearl District zahlreiche Geschäfte und Boutiquen. Da es in Oregon keine Mehrwertsteuer gibt, locken diese mit besonders günstigen Preisen. Bücherwürmer dürfen Powell Books nicht verpassen, ein Geschäft für antiquarische Bücher, das so groß ist wie ein ganzer Straßenblock! Ebenfalls im Pearl District zeugt der Chinesische Garten von den vielen asiatischen Einwanderern an der US-Westküste. Sein japanisches Gegenstück findet sich in Washington Park, westlich von Downtown, wo sich auch der Rose Test Garden mit tausenden Rosensorten und der Portland Zoo befinden. Vom Park aus hat man einen wunderbaren Blick auf den Hausberg von Portland, den 3.425 Meter hohen Vulkan Mount Hood.

Portland, Oregon WaterfrontBier, Wein und Kaffee

Portland ist berühmt für seine Szene von Mikrobrauereien. Allein auf dem Stadtgebiet gibt es rund 70 Brauereien, die unterschiedlichste Biere brauen. Ihre Zahl steigt stetig. Das Umland von Portland hat im Willamette Tal auch eine Menge Weinanbau zu bieten, daneben sind die Kaffeeröster Portlands in den ganzen USA bekannt. Eine lebendige Restaurantszene mit vielen Einflüssen aus der ganzen Welt rundet das Bild ab – in Portland kann man hervorragend essen gehen. Sollte es einmal regnen – das passiert in Portland öfters – ist also immer ein Café oder eine Brauerei in der Nähe, wo man einkehren kann. Die angegessenen Kalorien trainieren die sportverrückten Oregonians auf den zahlreichen Marathonveranstaltugen oder Radrennen wieder ab. Das verrückteste davon ist das Naked Bike Race. Nacktheit ist in Oregon ausdrücklich erlaubt, denn es gilt als freie Meinungsäußerung, deshalb ist hier die Dichte von Striplokalen auch extrem hoch und gilt nicht als anrüchig.

Die Umgebung

Portlands Umland bietet einen hohen Freizeitwert. Die Cascades Mountains östlich von Portland beherbergen mehrere Vulkane, die über 3.000 Meter hoch sind, so neben Mount Hood zum Beispiel Mount St. Helens, der 1980 in einer gewaltigen Explosion ausbrach. Auf dem Gletscher des Mount Hood findet man die in den 20er Jahren erbaute Timber Line Lodge, ein Skigebiet, das ganzjährig geöffnet hat. Fährt man eine Stunde in Richtung Westen so erreicht man die wunderschöne, wildromantische Oregon Coast, an der sich rauhe Klippen und Sandstrände abwechseln und auch Otter und Seehunde in freier Wildbahn zu sehen sind.

Doch auch das Wine Country südwestlich von Portland um Dundee und McMinnville ist einen Besuch wert. Die Landschaft mutet hier teilweise an wie in Norditalien oder Frankreich. Auch die Weine, gerade die Pinot Noirs können sich sehen lassen und auf zahlreichen Weingüter verkostet werden.